Warning: session_start(): open(/var/www/clients/client49/web185/tmp/sess_kc779lam57a010qu0hakp8k1q2, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /var/www/clients/client49/web185/web/index.php on line 13
Informationsseite über UPS - Langenhagen und der Liste frischer Wind :: Forum :: Betriebsversammlung vom 28.03.2015 :: Beiträge zeigen

Wir berichten wie Betriebsratswahlen und Mitarbeiter bei UPS manipuliert werden und informieren über Rechte und Pflichten!
-->Forum » Allgemeines » Probleme bei UPS » Betriebsversammlung vom 28.03.2015
Hauptmenü

Öffentlichkeit

Wissenswertes

Facebook



[ Antwort erstellen ]
Betriebsversammlung vom 28.03.2015
erstellt von: Aufpasser
# 08.04.2015 - 21:57:40
    zitieren



Nachlese zur letzten Betriebsversammlung
am 28.03.2015 UPS Hannover / Langenhagen

Es ist schon erstaunlich, mit welchen Unwahrheiten der Betriebsrat,
angeführt von
Ralf H. immer wieder versucht
sich und seinen BR als arbeitend und pro Arbeitnehmer darzustellen.
Da werden die Aktivitäten des BR als eigene Initiative verkauft
und es wird versucht den Mitarbeitern vorzumachen,
dass der BR für seine Kolleginnen und Kollegen tätig ist.


Das ist falsch !



Wenn der BR so tut als hätte er sich für die Sicherheitsschuhe eingesetzt,
erzählt er uns nicht die Wahrheit !
Wahr ist,
dass die Berufsgenossenschaft die fehlenden Sicherheitsschuhe
schon vor Jahren angemahnt hatte.
Darüber ist der BR einfach hinweggegangen und ist untätig geblieben.

Es gehört aber zu seinen Pflichten auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zu achten!
Nach den Besuchen des Gewerbeaufsichtsamtes im vergangenen Jahr,
hat man dem Br-Vorsitzenden Heckler und der Fa.
UPS mit Strafanträgen gedroht und erst dann kam Bewegung in die Angelegenheit!

Ralf Heckler hat auch berichtet wie viele Sitzungen und wieviel Arbeit sich der BR macht.
Er hat aber dabei vergessen zu erklären,
dass an diesen Sitzungen oftmals nur einige wenige BR-Mitglieder teilnehmen,
weil sie in den entsprechenden Ausschuss gewählt wurden.
Die aufgewendeten Stunden der einzelnen BR-Mitglieder halten sich also in Grenzen.
In diesen Ausschüssen hält Ralf Heckler aber die Zügel fest in der Hand
und die restlichen BR-Mitglieder haben eigentlich nichts zu melden.
Dazu braucht man sich bloß einmal die Zusammensetzung der Ausschüsse anzusehen.
Zum Beispiel der Personalausschuss besteht aus drei Mitgliedern,
Ralf Heckler, David Ilsemann ( = zwei Vorgesetzte) und Axel Bernd.

Wenn also die Macher für das Management, Ralf und David, eine Kündigung durchwinken sollen,
kann auch die eine Gegenstimme von Axel hier nichts bewirken.
Zu den Sitzungen des GBR (Gesammtbetriebsrat)
fährt auch nur der Vorsitzende selbst und von ihm handverlesene Br-Mitglieder.
Er hält den BR nach wie vor für die Geschäftsleitung unter Kontrolle !
Und mal ganz ehrlich, wie viele Sitzungen braucht man eigentlich,
um ein paar Arbeitsschuhe bereitzustellen ? Die Schuhe muss man nicht erst erfinden,
die gibt es bereits fertig zu kaufen !
Sehr wahrscheinlich war die größte Herausforderung dabei die billigsten Treter zu finden.

Genauso verhält es sich mit den Verbesserungen im Bereich der Lastenhandhabung.
Der BR war über sehr viele Jahre nicht in der Lage,
die alte Lastenhandhabungsverordnung umzusetzen.
Es existiert aber schon seit Jahren eine Neufassung und die wurde ebenfalls nicht beachtet!

Auch hier musste erst das Gewerbeaufsichtsamt mit der großen Keule drohen bevor man sich entschlossen hat Maßnahmen zu ergreifen.
Maßnahmen, die schon längst überfällig waren !
Maßnahmen, die nie ergriffen worden wären,
wenn das Amt nicht mit harten Konsequenzen gedroht hätte !

Der BR hat also in der Vergangenheit nicht einfach nur in einem Dornröschenschlaf gedämmert, wie es Ralf Heckler immer wieder gebetsmühlenartig versucht an den Mann zu bringen,
sondern er hat mit seiner Untätigkeit, die von der Geschäftsleitung gerne gesehen wurde,
die Gesundheit, ja sogar das Leben der Mitarbeiter gefährdet,
bzw. diese Gefährdung ganz bewusst in Kauf genommen !
Es ist schon sehr verwunderlich,
dass Ralf Heckler, David Ilsemann und Co trotzdem immer wieder auf offene Ohren treffen, denen sie solche, ganz bewusst geschaffene, Tatsachenverdrehungen einreden können !


Und damit komme ich zu Dir, mein lieber Kollege aus der Automotive.

Du, der du so hollywoodreif und voller Inbrunst die unwahren Argumente der Geschäftsleitung vertreten hast !
Hast du dir davon einen Vorteil versprochen wenn du versuchst deine Kolleginnen und Kollegen mit falschen Info`s zu füttern ?
Es wird seit langer Zeit immer wieder von der Geschäftsleitung und deren Betriebsrat versucht den Mitarbeitern Angst zu machen mit dem Argumenten, dass die Arbeitsplätze gefährdet sind, der Standort unter diesen Umständen nicht gehalten werden kann usw. usw. usw. ………..
Leute fallt auf diesen Unsinn nicht herein !
In diesem Fall war es wieder Ralf Heckler der den uralten Zaubertrick aus der Mottenkiste kramte und verlauten ließ, dass man vorsichtig sein muss mit dem was man fordert, da sonst die Arbeitsplätze gefährdet seien. Zur Untermauerung seiner falschen Argumente informierte er die Kolleginnen und Kollegen darüber, dass in Stuttgart nur noch 23 Zusteller tätig seien und nur noch zwölf Touren gefahren werden.
Da frage ich mich dann ernsthaft wie Ralf Heckler dann erklären will, dass ganz Berlin seit vielen Jahren ausschließlich von Subunternehmern gefahren wird?
Es gab dort einen Betriebsrat in der selben „Qualität“ wie in Langenhagen!
Der Betriebsratsvorsitzende in Berlin war - genauso wie Ralf Heckler- sehr unternehmerfreundlich und ein willfähriger Organisator der Geschäftsleitung!
Er stellte ganz brav keine Forderungen und verursachte keine Mehrkosten.
Folglich gab es auch viele Opfer und Arbeitslose, als UPS sich entschlossen hat auf Subs umzustellen. Es gab also einen BR, der nicht vor hatte, sich für die Belange der Beschäftigten einzusetzen und UPS konnte ohne jeglichen Widerstand sein Vorhaben umsetzen!
Und da sind zum Beispiel auch noch die Standorte Köln / Bonn und Herne. Dort gibt es Verdi-Betriebsräte ! An diesen Standorten steigt die Zahl der Mitarbeiter seit Jahren!
Wie passt das denn zu der Theorie des Ralf Heckler?
Darüber hinaus ist es allein das Management von UPS, das über Auf-, oder Abbau
der Arbeitsplätze Entscheidungen trifft. Nicht die Belegschaft oder der Betriebsrat.
Dazu hat das Management nur ein einziges Entscheidungskriterium: Welche der beiden Alternativen mehr Profite garantieren ! Wenn Personal-, oder Tourenabbau mehr Profit verspricht, zögert das Management keine einzige Sekunde, hunderte von Arbeitsplätzen zu opfern.
Vielleicht hättest Du, lieber Kollege aus der Automotive, Dich vorher besser informieren sollen bevor Du das Mikrofon in die Hand nimmst.


Ein Mitglied der Liste Frischer Wind



Zuletzt modifiziert von frischer Wind

Erinnere dich an gestern, denk an morgen, aber lebe heute ...
[ Antwort erstellen ]
weitere Webseiten

Gallery

Unterstützer

Stats

Einloggen



Warning: Unknown: open(/var/www/clients/client49/web185/tmp/sess_kc779lam57a010qu0hakp8k1q2, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/var/www/clients/client49/web185/tmp) in Unknown on line 0